Ablauf in Österreich

Ablauf in Österreich

Der erste Weg ist der Weg zum Vertragspartner des Vertrauens (Autohaus, Vertragswerkstatt o. Ä.) Der deutsche Fahrzeugbrief wird dort abgegeben und am Auto wird eine sogenannte Konformitätsprüfung durchgeführt (ähnlich einer §57a-Überprüfung).

 

Konformitätsprüfungen werden des Öfteren, wenn das Fahrzeug einen gültigen und positiven TÜV-Bericht hat, nicht mehr durchgeführt. Es wird lediglich eine §57a-Überprüfung gemacht (hängt vom Alter des Fahrzeuges ab, bei neuwertigen KFZ wird keine Überprüfung gemacht).

Der Vertragspartner sendet die deutschen Unterlagen des Fahrzeuges gemeinsam mit denen des neuen Besitzers zum Generalimporteur.

Dieser stellt den österreichischen Typenschein für das Fahrzeug aus bzw. gibt diesen für den Vertragspartner online frei, was bedeutet, dass der Typenschein vom Vertragspartner auf Knopfdruck geladen und ausgedruckt werden kann. Ein großer Vorteil, da der Postweg entfällt und somit auch Zeit eingespart wird.

Die Kosten liegen hier bei etwa 180 Euro.

Neu seit 01.01.2008:
Das Fahrzeug wird vom Generalimporteur in die Genehmigungsdatenbank eingetragen und vorerst gesperrt. Das ist wichtig, da das Finanzamt nach Einzahlung von NoVA & CO2-Abgabe diese Sperre aufhebt und das Fahrzeug erst dann für die Zulassung freigegeben ist. Hier ein kleines Beispiel von Sperre und Freigabe.

Für Fahrzeuge, die keinen Generalimporteur in Österreich haben oder wo die Anfrage beim Generalimporteur innerhalb von 14 Tagen nicht beantwortet wurde, besteht die Möglichkeit der Einreichung bei ihrer Landesorganisation - im Falle von Wien daher die Stadt Wien

Wenn man den Typenschein - auch Typenblatt genannt - hat, macht man sich auf den Weg zum Finanzamt, um dort die NoVA und die CO2-Abgabe zu bezahlen - zum Rechner.

Hierfür werden wieder Dokumente wie Personalausweis oder Reisepass, Meldezettel, Typenschein des Autos und natürlich Geld (in bar) benötigt.

Die Nova wird bei einem Händlerverkauf  vom Nettoverkaufspreis laut Kaufvertrag berechnet. Bei einem Kauf von einer Privatperson wird der österreichische Eurotaxmittelwert als Bemessungsgrundlage verwendet!
In der Regel dauert dieser Vorgang rund eine Stunde. Das Formular finden Sie hier.

Nach Einzahlung der NoVA und CO2-Abgabe schaltet das Finanzamt das Fahrzeug in der Genehmigungsdatenbank frei. Eine Quittung über die bezahlte NoVA wird ausgestellt. Wenn das alles geschehen ist, kann das Auto schlussendlich bei der Zulassungsstelle in Österreich wie gewohnt angemeldet werden.

Die günstigste Versicherung gibt's z. B. auf Durchblicker:

durchblicker.at - Autoversicherung Vergleich

Einige Tage bis Wochen nach der Einzahlung der Nova flattert ein Kontoauszug des Finanzamtes ins Haus. Im Normalfall steht der Kontostand bei 0,00 Euro. Als Privatperson bekommt man bei jedem einzelnen Auto eine neue Steuernummer.

Danke an yangel für ihren Input in dieser Kategorie:

Wir verwenden Cookies, um die Qualität der Ihnen angezeigten Seiten zu verbessern. Wenn Sie unsere Seite weiterhin benutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite: